Sicherheit im Fokus: Aktuelle Feuerlöscher-Schulung

Sicherheit am Arbeitsplatz wird bei Glas Gasperlmair sehr ernst genommen. Deshalb gab es kürzlich eine Schulung zum Thema „Feuer löschen“.

Praktische Brandschutzübungen garantieren, dass Mitarbeiter im tatsächlichen Brandfall rasch und zielgerichtet reagieren können. Dadurch kann ein wesentlicher Beitrag zur Schadensbegrenzung und zur Sicherheit der Personen geleistet werden.

Ein entstehender Brand kann schnell zu einem gefährlichen Großbrand werden. Unsere Mitarbeiter lernten in der aktuellen Schulung, wie sie frühzeitige Löschversuche mit dem richtigen Feuerlöscher durchführen können.

Verschiedene Brandszenarien wurden durchgesprochen und anschließend im Freien realitätsnah geübt.

Der richtige Feuerlöschereinsatz bei unterschiedlichen brennenden Materialien wurden in Anwendungsweise und Funktion erläutert und im Praxistest ausführlich erprobt.

Im Ernstfall ist es wichtig zu wissen, welche Brandklassen es gibt und welcher Feuerlöscher zum Einsatz kommen muss.

 

Es gibt fünf Brandklassen:

  • Brandklasse A bezeichnet Brände von festen, glutbildenden Stoffen (z. B: Holz, Textilien). Hier können Pulverlöscher, Schaumlöscher und Wasserlöscher eingesetzt werden.
  • Brandklasse B bezeichnet Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen (z. B. Benzin, Öle). Zum Löschen kommen hier Pulverlöscher, Schaumlöscher oder CO2-Löscher zum Einsatz.
  • Brandklasse C bezeichnet Brände von gasförmigen, auch unter Druck stehenden Stoffen (z. B. Propan). Diese können nur mit einem Pulverlöscher gelöscht werden.
  • Brandklasse D bezeichnet Brände von brennbaren Metallen (z. B. Aluminium, Magnesium). Diese können mit Pulverlöschern gelöscht werden.
  • Brandklasse E bezeichnet Brände von Speiseölen und -Fetten. Hier kommen Fettbrandlöscher zum Einsatz.

 

 

In der Schulung lernten die Mitarbeiter folgende Löschmittel kennen:

  • Pulverlöscher: enthalten Glutbrandpulver oder Metallbrandpulver, haben eine hohe Löschleistung und sind für beinahe alle Brandklassen geeignet.
  • Schaumlöscher: löschen Brandherde der Klassen A und B durch Ersticken und sind umweltfreundlich.
  • Wasserlöscher: sind die klassischen Löschmittel, allerdings nur für die Brandklasse A geeignet.
  • CO2-Löscher: Das CO2 verdrängt den Sauerstoff und das Feuer wird erstickt. CO2-Löscher gelten als sauber, können allerdings nur flüssige oder gasförmige brennende Stoffe löschen.
     

Zusätzlich wurde das Wissen um das richtige Verhalten im Brandfall aufgefrischt.

Unsere Mitarbeiter sind damit für einen etwaigen Notfall bestens gerüstet.

Wir hoffen selbstverständlich, dass es nicht notwendig sein wird, dieses zur Anwendung zu bringen.