Isolierglas-Randverbundsysteme

Dem Randverbund kommt bei der Isolierglasproduktion eine entscheidende Rolle zu. Er erfüllt mehrere wichtige Aufgaben. Abstandhalter stellen einen wesentlichen Teil des Randverbundes dar.

Isolierglas besteht immer aus mindestens zwei miteinander verbundenen Glasscheiben. Der Scheibenzwischenraum wird mit Edelgas befüllt und muss gas- und feuchtigkeitsdicht verschlossen werden.

Der Randverbund übernimmt drei wichtige Aufgabe:

  • Er sorgt für den Abstand zwischen den Glasscheiben.
  • Er verbindet die einzelnen Glasscheiben elastisch und dabei gleichzeitig zug- und schubfest miteinander.
  • Er dichtet den Zwischenraum hermetisch ab.

Die Breite des Randverbundes wird durch die Abstandhalter bestimmt.

Sie sind mit Trockenmittel gefüllt und werden in zwei Stufen verklebt. Für die Primärdichtstufe wird der Abstandhalter stirnseitig mit Butylschnur mit der Scheibe verbunden.

Aufgabe der Sekundärdichtstufe ist die dauerhafte Verbindung der Glasplatten und die Abdichtung des Scheibenzwischenraums. Dafür wird der Hohlraum außerhalb des Abstandhalterrahmens bis zur Scheibenkante mit Polysulfid oder Silikon versiegelt.

Abstandhaltersysteme

Abstandhalter sind in der Regel aus Aluminium, Edelstahl und/oder Kunststoff hergestellt.

Sie werden vorab gebogen und an der Stoßstelle zusammengesteckt. Alternativ werden vier Profilleisten auf die benötigte Länge zugeschnitten und über vorgefertigte Ecken verbunden.

Die Abstandhalter werden zunächst auf die Seiten der Primärdichtung des Randverbundes aufgebracht und anschließend mit der Sekundärdichtung abgeschlossen.

Das Material der Abstandhalter beeinflusst den Wärmedurchgangskoeffizienten des Isolierglases.

Thermisch verbesserte Abstandhalter aus Kunststoff und Edelstahl mit geringer Wärmeleitfähigkeit sind solchen aus Aluminium deutlich überlegen.

Noch relativ neu sind thermoplastische Abstandhalter (TPS). Sie bestehen aus einer extrusionsfähigen Dichtmasse mit eingearbeitetem Trockenmittel.

Die Masse wird unter Druck und mit Wärme direkt auf die Glasränder appliziert und auf das genaue Abstandsmaß verpresst.

Nach dem Aushärten behalten Sie ihre elastische Form dauerhaft.

TPS reduzieren die Wasserdampfdiffusion und die Bruchanfälligkeit von Isolierglas bei starkem Lastwechsel. Dadurch erhöht sich die Lebensdauer des Isolierglases.

Der Randverbund übernimmt die wichtige Funktion des Abdichtens bei Isolierglas. Eine geringe Diffusion von Gasen und Wasserdampf lässt sich trotzdem nicht ganz vermeiden.